Reflexionskompetenz


Lupe, Analyse, Reflexion, Analysieren Sie noch oder reflektieren Sie schon? 
Keine Sorge, das wird keine Ikea-Werbung. Die Arbeitswelt verlangt viel Analysekompetenz. Situationen, Zahlen, Ergebnisse einschätzen und richtig bewerten, dadurch wichtige Entscheidungen ableiten und treffen ist das, was wir alle gut können müssen. Das ist es nur ein Teil der uns dabei unterstützt wirksam zu handeln.

Sie sind eingeladen, sich auf eine Reflexions-Reise einzulassen. Wenn Sie möchten, können Sie sofort beginnen – nutzen Sie diesen Fokus-Artikel und die hier gestellten Fragen gleich für Ihre aktuellen beruflichen Thematiken. … und lassen Sie sich dabei von Kunstwerken inspirieren.

Inspirierendes Lesen wünscht Elisabeth Sechser, Geschäftsführerin Sichtart-Beratung, & Team

Reflexionskompetenz

Sich selbst näher kommen, um weiter zu kommen

Symbolon_Reflexionsprozess, ReflexionskompetenzAls Führungskraft hat man sicher schon einmal den Satz gehört: „Gelungene Führung ist ein emotionaler Akt.“. Es reicht nicht
aus, Menschen zu erklären und aufzulisten was zu tun ist, sondern wir müssen in Beziehung sein, andere berühren können und berührt werden, um gemeinsam gute Ergebnisse zu liefern, weiterzukommen und erfolgreiche Leistungen zu erbringen.

Um gut andere zu führen, andere Menschen zu ihren (versteckten) Potentialen zu bringen, müssen wir diese Kompetenz zu aller erst bei uns selbst erleben und zulassen.

  • Wie sind wir mit uns in Beziehung, wie sehr hören wir auf unsere „innere Stimme“, lassen unsere Intuition in unser Handeln einfließen, sind neugierig zu erfahren, was alles in uns steckt?
  • Wie sehr lassen wir uns auf uns ein und sind auch bereit die „versteckten“ Hinweise aus unserer Umgebung, aus der Welt zu erfassen, zuzulassen, damit sie uns weiterbringen?

Kunst bringt uns weiter zu uns selbst, damit wir mehr aus uns selbst herausholen, unsere Stärken, unser inneres Feuer nutzen, unsere Potentiale leben. Kunst ist voll mit Symbolen und Archetypen, die auch ohne dass man sie erkennt auf uns wirken. Kunst stellt sich zur Verfügung. Die Betrachter können machen was sie wollen. Was immer Kunst auslöst ist in Ordnung. Mit der Symbolon-Methode nützen wir die Bilder genau für diese Auslösungen. Was sich der Künstler oder die Künstlerin gedacht haben, ist nicht vordergründig. Es werden die Assoziationen des Betrachters abgefragt und ein Reflexionsprozess angeregt.

Wie ein Kunstwerk durch Reflexion Erkenntnisse zu Tage führt

Symbolon_Reflexionsprozess, Reflexionskompetenz

Von einem erfolgreichen Coaching erwarten sich Kunden/ Kundinnen einen Perspektivenwechsel und tiefgreifende Erkenntnisse. Die zum Teil verstellte Sicht auf Wesentliches soll frei werden. In kurzer Zeit soll möglichst klar sein, was im Bezug zu den aktuellen Herausforderungen, die persönlichen Entwicklungsschritte sind und wie der Umgang mit dem Umfeld gelingt. Ein Kunstwerk wie zum Beispiel dieses von René Magritte eignet sich ideal für eine Reflexion von Kommunikationsthemen. Ihre Situation im Arbeitsprozess mit den spezifischen Herausforderungen wird mit dem Kunstwerk verbunden.

Anhand von Fragen wie zum Beispiel „Was löst das Kunstwerk in Ihnen aus?“ werden Ihre Assoziationen abgefragt und damit die eigenen Befindlichkeiten beleuchtet. Auch vertiefende Fragen wie zum Beispiel „Wie erleben Sie dies in Ihrer Arbeitssituation?“, „Welche Kommunikationsmuster können Sie bei sich selbst und in Ihrem Umfeld erkennen?“ und „Was würde den Menschen hier im Kunstwerk helfen?“ eröffnen neue Sichtweisen. Dabei gibt es keine richtigen und falschen Antworten. Sie aktivieren Ihre inneren Bilder und erkennen die tiefere Bedeutung. Die individuelle Führung des Coachingprozesses ist auf Selbstreflexion und Selbsterkenntnis ausgerichtet. Mit dem assoziativen Einlassen auf die Bilderwelt steigen fast wie von selbst Lösungsbilder auf, die es Ihnen leicht machen, konkrete Maßnahmen zu formulieren und anschließend umzusetzen. Die Einzigartigkeit der Kunstwerke macht tiefgreifende und berührende Erkenntnisprozesse möglich. Wertfrei halten Kunstwerke den Spiegel vor und unterstützen Mustererkennung und -wandlung.

„Für all jene, denen die Entwicklung anderer am Herzen liegt – ihre Zeit wird kommen.“
Dieses Zitat von Boris Grundl ist eines meiner Lieblingszitate zum Thema Personalentwicklung. Es bringt auf den Punkt, was wir für eine innere Haltung benötigen, um gute Führungskräfte zu sein. Wir brauchen die Liebe zu Menschen und die native, konstruktive Überzeugung, dass in uns allen verborgene Potentiale vorhanden sind, die es zu befreien, zu entfalten und zu nutzen gilt.

Weitere Details zum Symbolon-Reflexionsmodell® und den Symbolon-Profilen>>>

Was steckt in Ihren Kunstwerken? Was lösen Ihre Kunstwerke in Ihnen aus – was projiziere Sie hinein? Was können Sie dadurch über sich erfahren? Nutzen Sie Kunstwerke für Ihre ganz persönliche Reflexion.

free fokus-download „reflexionskompetenz“ >>>

unsere literaturempfehlung >>>

sichtart

 

Schreibe einen Kommentar